Archive for August, 2012

In der Zeitschrift Location Essen erschien am 29.6.2012 unter der Nummer 182 ein Artikel von Marc Lorenz über den Autor und sein neustes Buch: Dreizack – Das Zeichen des Satans.

Hier ein paar Auszüge mit freundlicher Genehmigung der Redaktion:

… Dass in Dreizack akribische Recherchen in Historie und Gegenwart stecken, liest man schon in den ersten Kapiteln …

… Denn die männliche Hauptperson ,Titus vom Berg’ ist ein deutscher Baumeister, der die berühmte Kathedrale von Palma fertig stellen soll. Reine Fiktion oder doch historisch belegbar? ” An der Fertigstellung dieses sakralen Bauwerkes war auch der deutsche Baufachmann und Künstler Rich Alamant “Erich der Deutsche” beteiligt. Titus vom Berg ist aber frei erfunden”, verrät der Autor.

Doch bevor Baumeister Titus gemeinsam mit seinen Begleitern die Hauptstadt Palma zum dramatischen Finale erreicht, gilt es zunächst, auf dem Weg etliche Gefahren und Intrigen zu überwinden. Es bietet sich geradezu an, beim nächsten Inselaufenthalt auf den Spuren des Romanes zu wandeln. So wurden viele Stationen zwischen der Hafenstadt Port de Sòller an der Nordküste, über das Augustiner – Kloster ,Lluc’ im Tramuntana – Gebirge bis zum unterirdischen Gängesystem Palmas zwar aus dramatischen Gründen aufgepeppt, sind aber allesamt historisch belegbar …

… Auch der im Roman agierende Geheimbund ,Familia’ ist keine Fiktion. Kelten: “Das System war in der spanischen Inquisition weit verbreitet. Zum einen als der adlige Geheimbund ,Familia’,der mit Macht und Geld die Verfolgung der Ketzer unterstützte. Zum anderen als ,Familares’, eine Ansammlung von einfachen Leuten, die als feige Denunzianten oder als waffentragende Mörder die Drecksarbeit für die Heilige Inquisition erledigten.”

Auch der folgende Umstand dürfte nicht allen Mallorca – Toristen bekannt sein: “Es ist historisch belegbar, dass die Scheiterhaufen der Inquisition, so wie in meinem Roman beschrieben, tatsächlich in Palma, unterhalb des Castillo Bellver, brannten. Ungefähr dort, wo heute das Vergnügungsviertel Gomila liegt. ”

Eben durch solche ,reale Fiktion’, ist Keltens Roman, der zwar ein wenig schleppend beginnt, aber um so dramatischer Fahrt aufnimmt, ein Werk für zahlreiche Zielgruppen. Der ,historische’ Leser wird ebenso zufrieden sein, wie der Abenteuer – Fan. Für regelmäßige Mallorca – Urlauber sollte ,Dreizack’ sowieso zur Pflichtlektüre gehören. Sie werden die Baleareninsel danach mit etwas anderen Augen sehen …